Der Prüfungstermin 2019 wird demnächst bekannt gegeben.

Spürhund und Hundeführer als Einsatzteam zur Schadensbegrenzung

Schimmelspürhunde leisten bei der Gebäudediagnostik zum Aufspüren von versteckten Schimmelschäden einen wichtigen Beitrag. Schimmelschäden können dann auftreten, wenn Materialien feucht werden und nicht innerhalb von kurzer Zeit abtrocknen. Erfahrene Sachverständige für Feuchtigkeitsschäden können einen Großteil dieser Schäden bereits mit Hilfe von Feuchtigkeits- und Temperaturmessungen erkennen oder können aufgrund ihrer Erfahrung auf Schäden schließen, wenn sie bauphysikalisch ungünstige Konstruktionen erkennen. Vermutet man Schäden an sichtbaren Materialoberflächen, können Proben im Labor analysiert werden. Bei der Lokalisierung verdeckter Schäden minimiert der Einsatz von Spürhundteams die für die Probenentnahme notwendige Zerstörung an Wänden und Fußböden. Spürhundteams werden von Sachverständigen auch dann hinzugezogen, wenn große, unübersichtliche Gebäude mit unbekannter Vorgeschichte in kurzer Zeit zu überprüfen sind. Der BSS empfiehlt bei Schadensfällen primär einen Sachverständigen zu beauftragen, der - bei entsprechenden Fällen - ein Spürhundteam hinzu ziehen kann. Eine bundesweite Sachverständigen-Suche gibt es unter www.bss-schimmelpilz.de

Leistungscheck für Spürhundteams

Die besonderen Fähigkeiten von Hunden, ihr ausgeprägter Geruchs- und Hörsinn, gepaart mit ihrem Sozialverhalten und ihre enge Bindung zu ihrem Halter, machen sie wertvoll für viele Dienstaufgaben. Bekannt sind die Einsätze von Spürhunden beim Auffinden von Verschütteten nach Erdbeben oder im Zollbereich zum Auffinden von Drogen oder Sprengstoff. Seit über 15 Jahren werden Spürhunde in Deutschland auch zum Auffinden von Feuchtigkeitsschäden und den dabei entstandenen Ausgasungen durch Mikroorganismen eingesetzt. Die Suche nach versteckten mikrobiellen Schäden im Gebäude stellt eine besondere Schwierigkeit bei der Gebäudediagnostik dar.

Der Bundesverband Schimmelpilzsanierung e.V. (BSS) hat eine Qualitätssicherung zum Einsatz von Schimmelspürhunden etabliert. In Zusammenarbeit mit erfahrenen Schimmelspürhundführer/innen und mit dem Umweltbundesamt wurde eine Richtlinie zur Prüfung von Schimmelspürhunden erarbeitet. Hierbei werden keine Vorgaben zur Ausbildung von Spürhunden gemacht, da viele Wege zum Erfolg führen können. Es wurde aber eine Prüfungsordnung konzipiert, durch die die Leistung der Schimmel-Spürhundteams überprüft werden kann.  Einmal jährlich findet diese Prüfung statt.

Broschüre zur Prüfung von Schimmelpilzspürhunden

Die "Richtlinie des Bundesverbandes Schimmelpilzsanierung e.V. zur Prüfung von Schimmelspürhunden" kann kostenpflichtig bei unserer Geschäftsstelle, auch in englischer Sprache, erworben werden.  Ruf-Nr. 0800 277 44 44 oder info(at)bss-schimmelpilz.de